Das Festival Theaterformen ist ein großes kulturelles Ereignis, bei dem zeitgenössische Theaterproduktionen aus aller Welt gezeigt werden. Es findet vom 8. bis 18. Juni in Hannover statt.

Dieses Jahr mit dabei: die Produktion „Mare Nostrum“ unter der Leitung der Mexikanerin Laura Uribe und mit Schaupieler/Innen aus Kolumbien. Das Stück wird auf Spanisch mit deutschen Übertiteln am 13. und 14. Juni um 19 Uhr im Schauspielhaus aufgeführt.

Die kolumbianisch-mexikanische Koproduktion von Uribe ist gleichzeitig Dokumentartheater, audiovisuelle Show und Satire. Es geht um die Thematik der wegen der paramilitärischen Gruppen FARC-EP in reichere Länder Geflüchteten, um Verlust und um Wege der Angehörigen, damit umzugehen. Mit eindrücklichen Bildern prangert „Mare Nostrum“ die Grausamkeit eines Kapitalismus an, der systematisch die Entwurzelung von Tausenden Menschen verursacht und diese Tragödien noch für eigene Interessen missbraucht.

Wenn du mehr erfahren möchtest, klick auf den folgenden Link: https://www.theaterformen.de/de/programm/mare-nostrum